Chapter 8. PostGIS-Referenz

Table of Contents
8.1. PostGIS Datentypen - Geometry/Geography/Box
8.2. Funktionen zur Verwaltung von Tabellen
8.3. Geometrische Konstruktoren
8.4. Geometrische Zugriffsfunktionen
8.5. Geometrische Editoren
8.6. Geometrievalidierung
8.7. Funktionen für das Koordinatenreferenzsystem
8.8. Geometrische Konstruktoren
8.8.1. Well-known-Text (WKT) Repräsentation
8.8.2. Well-known-Binary (WKB) Repräsentation
8.8.3. Weitere Formate
8.9. Geometrieausgabe
8.9.1. Well-known-Text (WKT) Repräsentation
8.9.2. Well-known-Binary (WKB) Repräsentation
8.9.3. Weitere Formate
8.10. Operatoren
8.10.1. Bounding Box Operatoren
8.10.2. Entfernungsoperatoren
8.11. Lagevergleiche
8.11.1. Topologische Beziehungen
8.11.2. Distanzvergleiche
8.12. Metrik (Abstandsfunktionen)
8.13. Geometrieverarbeitung
8.14. Affine Transformationen
8.15. Clusterfunktionen
8.16. Bounding Box Funktionen
8.17. Kilometrierung
8.18. Funktionen für Trajektorien
8.19. SFCGAL Funktionen
8.20. Unterstützung langer Transaktionen
8.21. Versionsfunktionen
8.22. Grand Unified Custom Variables (GUCs)
8.23. Funktionen zur Fehlerbehebung

Nachfolgend sind jene Funktionen aufgeführt, die ein PostGIS Anwender am ehesten benötigt. Es gibt weitere Funktionen, die jedoch keinen Nutzen für den allgemeinen Anwender haben, da es sich um Hilfsfunktionen für PostGIS Objekte handelt.

[Note]

PostGIS hat begonnen die bestehende Namenskonvention in eine SQL-MM orientierte Konvention zu ändern. Daher wurden die meisten Funktionen, die Sie kennen und lieben gelernt haben, mit dem Standardpräfix (ST) für spatiale Datentypen umbenannt. Vorhergegangene Funktionen sind noch verfügbar; wenn es aber entsprechende aktualisierte Funktionen gibt, dann werden sie in diesem Dokument nicht mehr aufgeführt. Wenn Funktionen kein ST_ Präfix aufweisen und in dieser Dokumentation nicht mehr angeführt sind, dann gelten sie als überholt und werden in einer zukünftigen Release entfernt. Benutzen Sie diese daher BITTE NICHT MEHR.

8.1. PostGIS Datentypen - Geometry/Geography/Box

Abstract

Dieser Abschnitt führt die speziellen PostgreSQL-Datentypen auf, welche von PostGIS zur Darstellung räumlicher Daten angelegt wurden.

Für jeden Datentyp ist die Verhaltensweise bei der Typumwandlung beschrieben. Eine Datentypumwandlungwandelt die Werte eines Datentyps in einen anderen Typ um. PostgreSQL ermöglicht die Definition des Verhaltens für Typumwandlungen von benutzerdefinierten Datentypen zusammen mit Funktionen zur Konvertierung der Datentypwerte. Typumwandlungen können automatisiert sein, wodurch eine automatische Umwandlung des Übergabewertes in einen von der Funktion unterstützten Datentyp erlaubt.

Einige Typumwandlungen müssen explizit mit der Syntax CAST(myval As sometype) oder myval::sometype ausgeführt werden. Explizite Typumwandlungen vermeiden das Problem von mehrdeutigen Typumwandlungen bei überladenen Funktionen, die keinen bestimmten Datentyp unterstützen. Eine Funktion kann zum Beispiel eine box2d oder eine box3d unterstützen, aber nicht geometry. Da geometry eine automatische Typumwandlung für beide box-Datentypen hat, erzeugt dies einen "Funktionsfehler infolge von Mehrdeutigkeit". Um diesen Fehler zu vermeiden sollte eine explizite Typumwandlung auf den gewünschten box-Datentyp ausgeführt werden.

Da alle Datentypen in text umgewandelt werden können, muss dies nicht explizit spezifiziert werden.

box2d — Ein 2-dimensionales umschreibendes Rechteck. Wird verwendet, um die 2D-Ausdehnung einer Geometrie oder einer Sammelgeometrie zu beschreiben.
box3d — Ein 3-dimensionales umschreibendes Rechteck. Wird verwendet, um die 3D-Ausdehnung einer Geometrie oder einer Sammelgeometrie zu beschreiben.
geometry — Der Datentyp welcher Geo-Objekte in planaren Koordinatensystemen repräsentiert.
geometry_dump — Ein zusammengesetzter Datentyp, der verwendet wird um die Bestandteile einer komplexen Geometrie abzubilden.
geography — Der Datentyp welcher Geo-Objekte in geodätischen (ellipsoidischen) Koordinatensystemen repräsentiert.

8.2. Funktionen zur Verwaltung von Tabellen

Abstract

Diese Funktionen unterstützen die Erstellung von Tabellen mit geometrischen Spalten.

AddGeometryColumn — Fügt einer bestehenden Tabelle eine geometrische Spalte hinzu.
DropGeometryColumn — Entfernt eine Geometriespalte aus einer räumlichen Tabelle.
DropGeometryTable — Löscht eine Tabelle und alle Referenzen in dem geometry_columns View.
Find_SRID — Gibt die für eine geometrische Spalte festgelegte SRID zurück.
Populate_Geometry_Columns — Gewährleistet, dass die Geometriespalten durch Typmodifikatoren oder räumliche Constraints festgelegt sind.
UpdateGeometrySRID — Aktualisiert die SRID von allen Geo-Objekten einer Geometriespalte und die Metadaten der Tabelle.

8.3. Geometrische Konstruktoren

ST_Collect — Wandelt eine Geometrie in eine Sammel- oder Mehrfachgeometrie um.
ST_LineFromMultiPoint — Erzeugt einen LineString aus einer MultiPoint Geometrie.
ST_MakeEnvelope — Erzeut ein rechteckiges Polygon aus den Koordinatenminima und -maxima.
ST_MakeLine — Erzeugt eine Linie aus einer Punkt-, Mehrfachpunkt- oder Liniengeometrie.
ST_MakePoint — Erzeugt einen 2D-, 3DZ- oder 4D-Punkt.
ST_MakePointM — Erzeugt einen Punkt aus X-, Y- und M-Werten
ST_MakePolygon — Erstellt ein Polygon aus einer Hülle und einer optionalen Liste mit Aussparungen.
ST_Point — Erstellt einen Punkt mit den gegebenen Koordinaten. Alias für ST_MakePoint.
ST_Polygon — Erstellt ein Polygon aus einer Linie mit festgelegter SRID.
ST_TileEnvelope — Erstellt ein rechteckiges Polyon in Web Mercator (SRID:3857) unter Verwendung des XYZ-Kachel Systems.

8.4. Geometrische Zugriffsfunktionen

GeometryType — Gibt den Geometrietyp als Text zurück.
ST_Boundary — Gibt den Rand einer Geometrie zurück.
ST_CoordDim — Gibt die Dimension der Koordinaten einer Geometrie zurück.
ST_Dimension — Gibt die topologische Dimension einer Geometrie zurück.
ST_Dump — Gibt die Menge an geometry_dump Zeilen für die Bestandteile einer Geometrie zurück.
ST_DumpPoints — Gibt die Menge an geometry_dump Zeilen für die Punkte einer Geometrie zurück.
ST_DumpRings — Gibt die Menge an geometry_dump Zeilen für die äußeren und inneren Ringe eines Polygons zurück.
ST_EndPoint — Gibt den Endpunkt eines LineString oder CircularLineString zurück.
ST_Envelope — Gibt das umschreibende Rechteck einer Geometrie zurück.
ST_BoundingDiagonal — Gibt die Diagonale des umschreibenden Rechtecks einer Geometrie zurück.
ST_ExteriorRing — Gibt den äußeren Ring eines Polygons als LineString zurück.
ST_GeometryN — Gibt das n-te geometrische Element einer Sammelgeometrie zurück.
ST_GeometryType — Gibt den Geometrietyp nach SQL-MM als Text zurück.
ST_HasArc — Prüft ob eine Geometrie einen Kreisbogen enthält
ST_InteriorRingN — Gibt den n-ten inneren Ring (Loch) eines Polygons zurück.
ST_IsPolygonCCW — Überprüft ob die äußeren Ringe der Polygone gegen den Uhrzeigersinn und die inneren Ringe im Uhrzeigersinn ausgerichtet sind.
ST_IsPolygonCW — Überprüft ob die äußeren Ringe der Polygone im Uhrzeigersinn und die inneren Ringe gegen den Uhrzeigersinn ausgerichtet sind.
ST_IsClosed — Überprüft ob der Anfangspunkt und der Endpunkt eines LineString's zusammenfallen. Bei einem PolyhedralSurface wird überprüft ob es geschlossen (volumetrisch) ist.
ST_IsCollection — Überprüft ob der geometrische Datentyp eine Sammelgeometrie ist.
ST_IsEmpty — Überprüft ob die Geometrie leer ist.
ST_IsRing — Überprüft ob eine Linie geschlossen und ein Simple Feature ist.
ST_IsSimple — Überprüft ob eine Geometrie keine Stellen mit Selbstüberschneidungen oder Selbstberührungen aufweist.
ST_M — Gibt die M-Koordinate eines Punktes zurück.
ST_MemSize — Gibt den Arbeitsspeicherplatzbedarf aus den die Geometrie benötigt.
ST_NDims — Gibt die Dimension der Koordinaten einer Geometrie zurück.
ST_NPoints — Gibt die Anzahl der Punkte (Knoten) einer Geometrie zurück.
ST_NRings — Gibt die Anzahl der Ringe einer Polygongeometrie aus.
ST_NumGeometries — Gibt die Anzahl der Elemente einer Sammelgeometrie zurück.
ST_NumInteriorRings — Gibt die Anzahl der inneren Ringe (Löcher) einer Polygongeometrie aus.
ST_NumInteriorRing — Gibt die Anzahl der inneren Ringe (Löcher) eines Polygons zurück. Eine Parallelbezeichnung für ST_NumInteriorRings.
ST_NumPatches — Gibt die Anzahl der Maschen einer polyedrischen Oberfläche aus. Gibt NULL zurück, wenn es sich nicht um polyedrische Geometrien handelt.
ST_NumPoints — Gibt die Anzahl der Stützpunkte einer Linie oder eines Kreisbogens zurück.
ST_PatchN — Gibt die n-te Geometrie (Masche) einer polyedrischen Oberfläche zurück.
ST_PointN — Gibt den n-ten Punkt einer Linie oder eines Kreisbogens als Geometrie zurück.
ST_Points — Gibt einen MultiPoint mit allen Koordinaten einer Geometrie zurück.
ST_StartPoint — Gibt den Anfangspunkt einer Linie zurück.
ST_Summary — Gibt eine textliche Zusammenfassung des Inhalts einer Geometrie wieder.
ST_X — Gibt die X-Koordinate eines Punktes zurück.
ST_Y — Gibt die Y-Koordinate eines Punktes zurück.
ST_Z — Gibt die Z-Koordinate eines Punktes zurück.
ST_Zmflag — Gibt einen Code zurück, der die Dimension der ZM-Koordinaten der Geometrie anzeigt.

8.5. Geometrische Editoren

ST_AddPoint — Fügt einem Linienzug einen Punkt hinzu.
ST_CollectionExtract — Von einer gegebenen (Sammel)Geometrie wird eine (Sammel)Geometrie zurückgegeben, welche nur die Elemente des vorgegebenen Datentyps enthält.
ST_CollectionHomogenize — Von einer gegebenen Sammelgeometrie wird die "einfachste" Darstellung der Inhalte zurückgegeben.
ST_Force2D — Die Geometrien in einen "2-dimensionalen Modus" zwingen.
ST_Force3D — Zwingt die Geometrien in einen XYZ Modus. Dies ist ein Alias für ST_Force3DZ.
ST_Force3DZ — Zwingt die Geometrien in einen XYZ Modus.
ST_Force3DM — Zwingt die Geometrien in einen XYM Modus.
ST_Force4D — Zwingt die Geometrien in einen XYZM Modus.
ST_ForcePolygonCCW — Richtet alle äußeren Ringe gegen den Uhrzeigersinn und alle inneren Ringe mit dem Uhrzeigersinn aus.
ST_ForceCollection — Wandelt eine Geometrie in eine GEOMETRYCOLLECTION um.
ST_ForcePolygonCW — Richtet alle äußeren Ringe im Uhrzeigersinn und alle inneren Ringe gegen den Uhrzeigersinn aus.
ST_ForceSFS — Erzwingt, dass Geometrien nur vom Typ SFS 1.1 sind.
ST_ForceRHR — Orientiert die Knoten in einem Polygon so, dass sie der Drei-Finger-Regel folgen.
ST_ForceCurve — Wandelt einen geometrischen in einen Kurven Datentyp um, soweit anwendbar.
ST_LineMerge — Gibt einen (Satz von) LineString(s) zurück, der aus einem MultiLinestring "zusammengebastelt" wird.
ST_Multi — Gibt die Geometrie als MULTI* Geometrie zurück.
ST_Normalize — Gibt die Geometrie in Normalform zurück.
ST_QuantizeCoordinates — Setzt die niedrigwertigsten Bits der Koordinaten auf Null
ST_RemovePoint — Entfernt einen Punkt aus einem Linienzug.
ST_Reverse — Gibt die Geometrie in umgekehrter Knotenreihenfolge zurück.
ST_Segmentize — Gibt eine veränderte Geometrie/Geographie zurück, bei der kein Sement länger als der gegebene Abstand ist.
ST_SetPoint — Einen Punkt eines Linienzuges durch einen gegebenen Punkt ersetzen.
ST_SnapToGrid — Fängt alle Punkte der Eingabegeometrie auf einem regelmäßigen Gitter.
ST_Snap — Fängt die Segmente und Knoten einer Eingabegeometrie an den Knoten einer Referenzgeometrie.
ST_SwapOrdinates — Gibt eine Version der Ausgangsgeometrie zurück, in der die angegebenen Ordinatenwerte ausgetauscht werden.

8.6. Geometrievalidierung

Abstract

Diese Funktionen überprüfen, ob die Geometrie nach dem OGC SFS Standard gültig ist. Weiters geben sie Auskunft über Art und Lage der Ungültigkeit.

ST_IsValid — Überprüft ob eine Geometrie in 2D wohlgeformt ist.
ST_IsValidDetail — Gibt eine valid_detail Zeile aus, die anzeigt, ob eine Geometrie valide ist. Wenn die Geometrie nicht valide ist, wird die Ursache und wo diese auftritt ausgegeben.
ST_IsValidReason — Gibt einen Text aus, der anzeigt ob eine Geometrie valide ist, oder die Ursache für die Ungültigkeit wenn nicht.

8.7. Funktionen für das Koordinatenreferenzsystem

Abstract

Diese Funktionen arbeiten mit dem Koordinatenreferenzsystem der Geometrie zusammen.

ST_SetSRID — Weist der SRID einer Geometrie einen bestimmten Ganzzahlwert zu.
ST_SRID — Gibt den Identifikator des Koordinatenreferenzsystems, wie in der spatial_ref_sys Tabelle definiert, für die ST_Geometry aus.
ST_Transform — Gibt eine neue Geometrie zurück, bei der die Koordinaten in ein anderes Koordinatenreferenzsystem projiziert wurden.

8.8. Geometrische Konstruktoren

Abstract

Diese Funktionen erstellen geometrische Objekte aus unterschiedlichen Text- oder Binärformaten.

8.8.1. Well-known-Text (WKT) Repräsentation

ST_BdPolyFromText — Konstruiert ein Polygon aus einer beliebigen Ansammlung von geschlossenen Linienzügen, welche als MultiLineString in der Well-Known Text Darstellung vorliegen müssen.
ST_BdMPolyFromText — Konstruiert ein MultiPolygon aus einer beliebigen Ansammlung von geschlossenen Linienzügen, welche als MultiLineString in der Well-Known Text Darstellung vorliegen müssen.
ST_GeogFromText — Gibt einen geographischen Datentyp aus einer Well-known-Text (WKT), oder einer erweiterten WKT (EWKT), Darstellung zurück.
ST_GeographyFromText — Gibt einen geographischen Datentyp aus einer Well-known-Text (WKT), oder einer erweiterten WKT (EWKT), Darstellung zurück.
ST_GeomCollFromText — Erzeugt eine Sammelgeometrie mit der gegebenen SRID aus einer WKT-Kollektion. Wenn keine SRID angegeben ist, wird diese standardmäßig auf 0 gesetzt.
ST_GeomFromEWKT — Gibt einen spezifizierten ST_Geometry-Wert von einer erweiterten Well-known-Text Darstellung (EWKT) zurück.
ST_GeometryFromText — Gibt einen spezifizierten ST_Geometry-Wert von einer Well-known-Text Darstellung (WKT) zurück. Die Bezeichnung ist ein Alias für ST_GeomFromText
ST_GeomFromText — Gibt einen spezifizierten ST_Geometry Wert aus einer Well-known-Text Darstellung (WKT) zurück.
ST_LineFromText — Erzeugt eine Geometrie aus einer WKT Darstellung mit der angegebenen SRID. Wenn keine SRID angegeben wird, wird diese standardmäßig auf 0 gesetzt.
ST_MLineFromText — Liest einen festgelegten ST_MultiLineString Wert von einer WKT-Darstellung aus.
ST_MPointFromText — Erzeugt eine Geometrie aus WKT mit der angegebenen SRID. Wenn keine SRID angegeben wird, wird diese standardmäßig auf 0 gesetzt.
ST_MPolyFromText — Erzeugt eine MultiPolygon Geometrie aus WKT mit der angegebenen SRID. Wenn SRID nicht angegeben ist, wird sie standardmäßig auf 0 gesetzt.
ST_PointFromText — Erzeugt eine Punktgeometrie mit gegebener SRID von WKT. Wenn SRID nicht angegeben ist, wird sie standardmäßig auf 0 gesetzt.
ST_PolygonFromText — Erzeugt eine Geometrie aus WKT mit der angegebenen SRID. Wenn keine SRID angegeben wird, wird diese standardmäßig auf 0 gesetzt.
ST_WKTToSQL — Gibt einen spezifizierten ST_Geometry-Wert von einer Well-known-Text Darstellung (WKT) zurück. Die Bezeichnung ist ein Alias für ST_GeomFromText

8.8.2. Well-known-Binary (WKB) Repräsentation

ST_GeogFromWKB — Erzeugt ein geographisches Objekt aus der Well-known-Binary (WKB) oder der erweiterten Well-known-Binary (EWKB) Darstellung.
ST_GeomFromEWKB — Gibt einen geometrischen Datentyp (ST_Geometry) aus einer Well-known-Binary (WKB) Darstellung zurück.
ST_GeomFromWKB — Erzeugt ein geometrisches Objekt aus der Well-known-Binary (WKB) Darstellung und einer optionalen SRID.
ST_LineFromWKB — Erzeugt einen LINESTRING mit gegebener SRID aus einer WKB-Darstellung
ST_LinestringFromWKB — Erzeugt eine Geometrie mit gegebener SRID aus einer WKB-Darstellung.
ST_PointFromWKB — Erzeugt eine Geometrie mit gegebener SRID von WKB.
ST_WKBToSQL — Gibt einen geometrischen Datentyp (ST_Geometry) aus einer Well-known-Binary (WKB) Darstellung zurück. Ein Synonym für ST_GeomFromWKB, welches jedoch keine SRID annimmt

8.8.3. Weitere Formate

ST_Box2dFromGeoHash — Gibt die BOX2D einer GeoHash Zeichenkette zurück.
ST_GeomFromGeoHash

Gibt die Geometrie einer GeoHash Zeichenfolge zurück.

ST_GeomFromGML — Nimmt als Eingabe eine GML-Darstellung der Geometrie und gibt ein geometrisches PostGIS-Objekt aus.
ST_GeomFromGeoJSON — Nimmt als Eingabe eine GeoJSON-Darstellung der Geometrie und gibt ein geometrisches PostGIS-Objekt aus.
ST_GeomFromKML — Nimmt als Eingabe eine KML-Darstellung der Geometrie und gibt ein geometrisches PostGIS-Objekt aus.
ST_GeomFromTWKB — Erzeugt eine Geometrie aus einer TWKB ("Tiny Well-Known Binary") Darstellung.
ST_GMLToSQL — Gibt einen spezifizierten ST_Geometry Wert aus einer GML-Darstellung zurück. Dies ist ein Aliasname für ST_GeomFromGML
ST_LineFromEncodedPolyline — Erzeugt einen LineString aus einem codierten Linienzug.
ST_PointFromGeoHash — Gibt einen Punkt von einer GeoHash Zeichenfolge zurück.

8.9. Geometrieausgabe

Abstract

Diese Funktionen konvertieren Geo-Objekte in unterschiedliche Text- oder Binärformate.

8.9.1. Well-known-Text (WKT) Repräsentation

ST_AsEWKT — Gibt die Well-known-Text(WKT) Darstellung der Geometrie mit den SRID-Metadaten zurück.
ST_AsText — Gibt die Well-known-Text(WKT) Darstellung der Geometrie/Geographie ohne die SRID Metadaten zurück.

8.9.2. Well-known-Binary (WKB) Repräsentation

ST_AsBinary — Gibt die Well-known-Binary(WKB)-Darstellung der Geometrie/Geographie ohne die SRID Metadaten zurück.
ST_AsEWKB — Gibt die Well-known-Binary(WKB)-Darstellung der Geometrie mit den SRID Metadaten zurück.
ST_AsHEXEWKB — Gibt eine Geometrie im HEXEWKB Format (als Text) aus; verwendet entweder die Little-Endian (NDR) oder die Big-Endian (XDR) Zeichenkodierung.

8.9.3. Weitere Formate

ST_AsEncodedPolyline — Erzeugt eine codierte Polylinie aus einer LineString Geometrie.
ST_AsGeobuf — Gibt eine Menge an Zeilen in der Geobuf Darstellung aus.
ST_AsGeoJSON — Gibt die Geometrie eines GeoJSON Elements zurück.
ST_AsGML — Gibt die Geometrie als GML-Element - Version 2 oder 3 - zurück.
ST_AsKML — Gibt die Geometrie als KML-Element aus. Mehrere Varianten. Standardmäßig ist Version=2 und maxdecimaldigits=15 voreingestellt
ST_AsLatLonText — Gibt die "Grad, Minuten, Sekunden"-Darstellung für den angegebenen Punkt aus.
ST_AsMVTGeom — Transformiert eine Geometrie in das Koordinatensystem eines Mapbox Vector Tiles.
ST_AsMVT — Diese Aggregatfunktion gibt Datensätze in der Mapbox Vector Tile Darstellung aus.
ST_AsSVG — Gibt eine Geometrie als SVG-Pfad aus.
ST_AsTWKB — Gibt die Geometrie als TWKB, aka "Tiny Well-known Binary" zurück
ST_AsX3D — Gibt eine Geometrie im X3D XML Knotenelement-Format zurück: ISO-IEC-19776-1.2-X3DEncodings-XML
ST_GeoHash — Gibt die Geometrie in der GeoHash Darstellung aus.

8.10. Operatoren

8.10.1. Bounding Box Operatoren

&& — Gibt TRUE zurück, wenn die 2D Bounding Box von A die 2D Bounding Box von B schneidet.
&&(geometry,box2df) — Gibt TRUE zurück, wenn sich die 2D Bounding Box (cached) einer Geometrie mit einer 2D Bounding Box mit Gleitpunktgenauigkeit (BOX2DF) überschneidet.
&&(box2df,geometry) — Gibt TRUE zurück, wenn eine 2D float precision bounding box (BOX2DF) eine Geometrie (cached) 2D bounding box schneidet.
&&(box2df,box2df) — Gibt TRUE zurück, wenn sich zwei 2D float precision Bounding Boxes (BOX2DF) überschneiden.
&&& — Gibt TRUE zurück, wenn A's n-D bounding box B's n-D bounding box schneidet.
&&&(geometry,gidx) — Gibt TRUE zurück, wenn die (cached) n-D bounding box einer Geometrie eine n-D float precision bounding box (GIDX) schneidet.
&&&(gidx,geometry) — Gibt TRUE zurück, wenn eine n-D float precision bounding box (GIDX) eine (cached) n-D bounding box einer Geometrie schneidet.
&&&(gidx,gidx) — Gibt TRUE zurück, wenn sich zwei n-D float precision bounding boxes (GIDX) gegenseitig überschneiden.
&< — Gibt TRUE zurück, wenn die bounding box der Geometrie A, die bounding box der Geometrie B überlagert oder links davon liegt.
&<| — Gibt TRUE zurück, wenn die bounding box von A jene von B überlagert oder unterhalb liegt.
&> — Gibt TRUE zurück, wenn die Bounding Box von A jene von B überlagert oder rechts davon liegt.
<< — Gibt TRUE zurück, wenn die Bounding Box von A zur Gänze links von der von B liegt.
<<| — Gibt TRUE zurück, wenn A's Bounding Box zur Gänze unterhalb von der von B liegt.
= — Gibt TRUE zurück, wenn die Koordinaten und die Reihenfolge der Koordinaten der Geometrie/Geographie A und der Geometrie/Geographie B ident sind.
>> — Gibt TRUE zurück, wenn A's bounding box zur Gänze rechts von der von B liegt.
@ — Gibt TRUE zurück, wenn die Bounding Box von A in jener von B enthalten ist.
@(geometry,box2df) — Gibt TRUE zurück, wenn die 2D Bounding Box einer Geometrie in einer 2D float precision Bbounding Box (BOX2DF) enthalten ist.
@(box2df,geometry) — Gibt TRUE zurück, wenn eine 2D float precision bounding box (BOX2DF) in der 2D Bounding Box einer Geometrie enthalten ist..
@(box2df,box2df) — Gibt TRUE zurück, wenn eine 2D float precision bounding box (BOX2DF) innerhalb einer anderen 2D float precision bounding box enthalten ist.
|&> — Gibt TRUE zurück, wenn A's bounding box diejenige von B überlagert oder oberhalb von B liegt.
|>> — Gibt TRUE zurück, wenn A's bounding box is zur Gänze oberhalb der von B liegt.
~ — Gibt TRUE zurück, wenn A's bounding box die von B enthält.
~(geometry,box2df) — Gibt TRUE zurück, wenn die 2D bounding box einer Geometrie eine 2D float precision bounding box (GIDX) enthält.
~(box2df,geometry) — Gibt TRUE zurück, wenn eine 2D float precision bounding box (BOX2DF) die 2D Bounding Box einer Geometrie enthält.
~(box2df,box2df) — Gibt TRUE zurück, wenn eine 2D float precision bounding box (BOX2DF) eine andere 2D float precision bounding box (BOX2DF) enthält.
~= — Gibt TRUE zurück, wenn die bounding box von A ident mit jener von B ist.

8.10.2. Entfernungsoperatoren

<-> — Gibt die 2D Entfernung zwischen A und B zurück.
|=| — Gibt die Entfernung zwischen den Trajektorien A und B, am Ort der dichtesten Annäherung, an.
<#> — Gibt die 2D Entfernung zwischen den Bounding Boxes von A und B zurück
<<->> — Gibt die n-D Entfernung zwischen den geometrischen Schwerpunkten der Begrenzungsrechtecke/Bounding Boxes von A und B zurück.
<<#>> — Gibt die n-D Entfernung zwischen den Bounding Boxes von A und B zurück.

8.11. Lagevergleiche

Abstract

Diese Funktionen führen einen geometrischen Lagevergleich durch.

8.11.1. Topologische Beziehungen

ST_3DIntersects — Gibt TRUE zurück, wenn sich die geometrischen Objekte in 3D "räumlich schneiden" - nur für Punkte, Linienzüge, Polygone und polyedrische Oberflächen (Flächen).
ST_Contains — Gibt dann und nur dann TRUE zurück, wenn kein Punkt von B im Äußeren von A liegt und zumindest ein Punkt im Inneren von B auch im Inneren von A liegt.
ST_ContainsProperly — Gibt TRUE zurück, wenn B das Innere von A schneidet, aber nicht die Begrenzung (oder das Äußere) von A. A enthält sich selbst, aber enthält sich nicht zur Gänze selbst.
ST_Covers — Gibt 1 (TRUE) zurück, falls kein Punkt der Geometrie B außerhalb von Geometry A liegt
ST_CoveredBy — Gibt 1 (TRUE) zurück, falls kein Punkt der Geometrie/Geographie A außerhalb von Geometry/Geographie B liegt
ST_Crosses — Gibt TRUE zurück, wenn die übergebenen geometrischen Objekte einige aber nicht alle Punkte im Inneren gemeinsam haben.
ST_LineCrossingDirection — Für 2 gegebene Linienstücke wird eine Zahl zwischen -3 und 3 zurückgegeben, welche die Art des Kreuzens angibt. Wenn sich die Linien nicht kreuzen, wird 0 zurückgegeben.
ST_Disjoint — Gibt TRUE zurück, wenn sich die geometrischen Objekte nicht "räumlich schneiden" - wenn sie sich keinen gemeinsamen Raum teilen.
ST_Equals — Gibt TRUE zurück, wenn die gegebenen geometrischen Objekte dieselbe Geometrie repräsentieren. Die Richtungsabhängigkeit wird ignoriert.
ST_Intersects — Gibt TRUE zurück, wenn sich die Geometrie/Geographie der Objekte "in 2D überschneidet" (einen Teil des Raums teilt); und FALSE wenn nicht (sie getrennt sind). Beim geographischen Datentyp beträgt die Toleranz 0.00001 Meter (d.h.: Punkte die so eng beisammen liegen werden als sich überschneidend betrachtet)
ST_OrderingEquals — Gibt TRUE zurück, wenn die gegebenen geometrischen Objekte ident sind und deren Punkte in der selben Reihenfolge ausgerichtet sind.
ST_Overlaps — Gibt TRUE zurück, wenn sich die geometrischen Objekte einen Raum teilen, die gleiche Dimension haben, aber sich nicht zur Gänze beinhalten.
ST_PointInsideCircle — Liegt die Punktgeometrie im Inneren des Kreises, der durch "center_x", "center_y" und "radius" bestimmt wird.
ST_Relate — Gibt TRUE zurück, wenn die Geometrie einen räumlichen Zusammenhang mit einer anderen Geometrie hat; die Überprüfung erfolgt durch Verschneidung des Inneren, der Begrenzung und des Äusseren der beiden geometrischen Objekte, so wie es in den Werten des "intersectionMatrixPattern" festgelegt ist. Wenn kein "intersectionMatrixPattern" übergeben wird, dann wird der maximale "intersectionMatrixPattern" zurückgegeben, über den die 2 geometrischen Objekte in räumlichen Zusammenhang stehen.
ST_RelateMatch — Gibt TRUE zurück, wenn intersectionMatrixPattern1 intersectionMatrixPattern2 impliziert
ST_Touches — Gibt TRUE zurück wenn die geometrischen Objekte einen Punkt gemeinsam haben und ihr Inneres sich nicht schneidet.
ST_Within — Gibt TRUE zurück, wenn Geometrie A zur Gänze innerhalb von Geometrie B liegt

8.11.2. Distanzvergleiche

ST_3DDWithin — Für den geometrischen Datentyp in 3D (z). Gibt TRUE zurück, wenn die 3D-Distanz zwischen zwei geometrischen Objekten innerhalb der gegebenen Einheiten liegt.
ST_3DDFullyWithin — Gibt TRUE zurück, wenn sich die gesamte 3D-Geometrie innerhalb einer bestimmten Entfernung zueinander befindet.
ST_DFullyWithin — Gibt TRUE zurück wenn alle geometrischen Objekte innerhalb einer bestimmten Entfernung zueinander liegen
ST_DWithin — Gibt TRUE zurück, wenn die geometrischen Objekte innerhalb einer bestimmten Entfernung voneinander liegen. Beim geometrischen Datentyp entsprechen die Einheiten dem Koordinatenreferenzsystem. Beim geographischen Datentyp sind die Einheiten in Meter und die Messung wird mit der Standardeinstellung "use_speroid=true" (Messung am Referenzellipsoid) durchgeführt; für eine schnellere Überprüfung können Sie "use_spheroid=false" setzen, um auf einer Kugel zu messen.

8.12. Metrik (Abstandsfunktionen)

Abstract

Diese Funktionen berechnen die Größe von Entfernungen, Flächen und Winkeln. There are also functions to compute geometry values determined by measurements.

ST_Area — Gibt die Fläche einer Polygongeometrie zurück.
ST_Azimuth — Gibt den auf die Nordrichtung bezogenen Azimut in Radiant zurück. Der Winkel wird von einer Senkrechten auf "pointA" nach pointB im Uhrzeigersinn gemessen.
ST_Angle — Gibt den Winkel zwischen 3 Punkten oder zwischen 2 Vektoren (4 Punkte oder 2 Linien) zurück.
ST_ClosestPoint — Gibt den 2D-Punkt auf g1 zurück, der den geringsten Abstand zu g2 hat.
ST_3DClosestPoint — Gibt den 3D-Punkt auf g1 zurück, der den kürzesten Abstand zu g2 hat. Dies ist der Anfangspunkt der kürzesten Verbindungslinie in 3D.
ST_Distance — Gibt die Entfernung zwischen zwei geometrischen oder geographischen Datensätzen zurück.
ST_3DDistance — Gibt die kürzeste kartesische 3D-Entfernung (basierend auf dem Koordinatenreferenzsystem) in projizierten Einheiten zwischen zwei geometrischen Objekten zurück.
ST_DistanceSphere — Gibt die kürzeste Entfernung der Geometrie zweier Länge/Breite-Objekte anhand eines Referenzellipsoids zurück.
ST_DistanceSpheroid — Gibt den kürzesten Abstand zwischen zwei geometrischen Objekten zurück, die über Länge, Breite und ein bestimmtes Referenzellipsoid gegeben sind.
ST_FrechetDistance — Gibt die Fréchet-Metrik für zwei geometrische Objekte zurück.
ST_HausdorffDistance — Gibt die Hausdorff-Metrik für zwei geometrische Objekte zurück.
ST_Length — Gibt die 2D-Länge einer Liniengeometrie zurück.
ST_Length2D — Gibt die 2D-Länge einer Liniengeometrie zurück. Dies ist ein Alias für ST_Length
ST_3DLength — Gibt die 3D-Länge einer Liniengeometrie zurück.
ST_LengthSpheroid — Gibt die 2D- oder 3D-Länge/Umfang einer über Länge und Breite gegebenen Geometrie auf einem Referenzellipsoid zurück.
ST_LongestLine — Gibt die längste 2D-Verbindungslinie zwischen zwei geometrischen Objekten zurück.
ST_3DLongestLine — Gibt die längste 3D-Verbindungslinie zwischen zwei geometrischen Objekten zurück.
ST_MaxDistance — Gibt die größte 2D Distanz zwischen zwei geometrischen Objekten in projizierten Einheiten zurück.
ST_3DMaxDistance — Gibt die größte kartesische 3D-Entfernung (basierend auf dem Koordinatenreferenzsystem) in projizierten Einheiten zwischen zwei geometrischen Objekten zurück.
ST_MinimumClearance — Gibt das Mindestabstandsmaß für eine Geometrie zurück; ein Maß für die Robustheit einer Geometrie.
ST_MinimumClearanceLine — Gibt ein Linienstück mit zwei Punkten zurück, welche sich über das Mindestabstandsmaß erstreckt.
ST_Perimeter — Gibt die Länge der Berandung einer Polygongeometrie zurück; sowohl für den geometrischen als auch geographischen Datentyp.
ST_Perimeter2D — Gibt den 2D-Umfang einer Polygongeometrie zurück. Dies ist ein Alias für ST_Perimeter
ST_3DPerimeter — Gibt den 3D-Umfang einer Polygongeometrie zurück.
ST_Project — Gibt einen Punkt zurück, der von einem Anfangspunkt aus über eine Distanz und eine Peilung (Azimut) projiziert wird.
ST_ShortestLine — Gibt die kürzeste Verbindungslinie in 2D zwischen zwei geometrischen Objekten zurück.
ST_3DShortestLine — Gibt die kürzeste Verbindungslinie in 3D zwischen zwei geometrischen Objekten zurück.

8.13. Geometrieverarbeitung

ST_Buffer — (T) Gibt eine Geometrie zurück, welche alle Punkte innerhalb einer gegebenen Entfernung von der Eingabegeometrie beinhaltet.
ST_BuildArea — Erzeugt eine Flächengeometrie aus den einzelnen Linien einer gegebenen Geometrie
ST_Centroid — Gibt den geometrischen Schwerpunkt einer Geometrie zurück.
ST_ClipByBox2D — Gibt jenen Teil der Geometrie zurück, der innerhalb eines Rechteckes liegt.
ST_ConcaveHull — Die konkave Hülle einer Geometrie stellt eine möglicherweise konkave Geometrie dar, welche alle Geometrien der Menge einschließt. Sie können es sich wie in Folie einpacken vorstellen.
ST_ConvexHull — Berechnet die konvexe Hülle einer Geometrie.
ST_CurveToLine — Wandelt einen CIRCULARSTRING/CURVEPOLYGON/MULTISURFACE in ein LINESTRING/POLYGON/MULTIPOLYGON um
ST_DelaunayTriangles — Gibt die Delaunay-Triangulierung für gegebene Punkte zurück.
ST_Difference — Gibt eine Geometrie zurück, die jenen Teil der Geometrie A abbildet, der sich nicht mit der Geometrie B überschneidet.
ST_FlipCoordinates — Gibt eine Version der gegebenen Geometrie zurück, wobei die X und Y Achse vertauscht sind. Nützlich wenn man Geoobjekte in Breite/Länge vorliegen hat und dies beheben möchte.
ST_GeneratePoints — Wandelt ein Polygon oder ein MultiPolygon in einen MultiPoint um, welcher aus wahllos angeordeten, innerhalb der ursprünglichen Flächen liegenden Punkten besteht.
ST_GeometricMedian — Gibt den geometrischen Median eines Mehrfachpunktes zurück.
ST_Intersection — (T) Gibt eine Geometrie zurück, welche den gemeinsamen Anteil von geomA und geomB repräsentiert.
ST_LineToCurve — Wandelt einen LINESTRING/POLYGON in einen CIRCULARSTRING, CURVEPOLYGON um
ST_MakeValid — Versucht eine ungültige Geometrie, ohne den Verlust an Knoten zu bereinigen.
ST_MemUnion — Das gleiche wie ST_Union, nur freundlicher zum Arbeitsspeicher (verwendet weniger Arbeitsspeicher und mehr Rechnerzeit).
ST_MinimumBoundingCircle — Gibt das kleinstmögliche Kreispolygon zurück, welches eine Geometrie zur Gänze beinhaltet. Standardmäßig werden 48 Segmente pro Viertelkreiss verwendet.
ST_MinimumBoundingRadius — Gibt den Mittelpunkt und den Radius des kleinstmöglichen Kreises zurück, der die gesamte Geometrie beinhaltet.
ST_OrientedEnvelope — Gibt das kleinste rotierte Rechteck zurück, von dem eine Geometrie eingeschlossen werden kann.
ST_Polygonize — Aggregatfunktion. Erzeugt eine Sammelgeometrie/GeometryCollection, welche Polygone enthält, die aus den einzelnen Linien einer Menge von Geometrien gebildet werden können.
ST_Node — Knotenberechnung für eine Menge von Linienzügen.
ST_OffsetCurve — Gibt eine Linie zurück, die um eine gegebenen Entfernung und Seite von der Eingabelinie versetzt ist. Nützlich zur Berechnung von Linien, die zu einer Mittellinie parallel verlaufen
ST_PointOnSurface — Gibt einen POINT zurück, der garantiert auf der Oberfläche liegt.
ST_RemoveRepeatedPoints — Gibt eine Version der Eingabegeometrie zurück, wobei duplizierte Punkte entfernt werden.
ST_SharedPaths — Gibt eine Sammelgeometrie zurück, welche die gemeinsamen Strecken der beiden eingegebenen LineStrings/MultiLinestrings enthält.
ST_ShiftLongitude — Schaltet geometrische Koordinaten zwischen den Bereichen -180..180 und 0..360 um.
ST_WrapX — Versammelt eine Geometrie um einen X-Wert
ST_Simplify — Gibt eine vereinfachte Version der Ausgangsgeometrie zurück. Verwendet den Douglas-Peucker Algorithmus.
ST_SimplifyPreserveTopology — Gibt eine vereinfachte Version der Ausgangsgeometrie zurück. Verwendet den Douglas-Peucker Algorithmus. Vermeidet es abgeleitete Geometrien zu erzeugen (insbesondere Polygone), die invalide sind.
ST_SimplifyVW — Gibt eine vereinfachte Version der Ausgangsgeometrie zurück. Verwendet den Visvalingam-Whyatt Algorithmus.
ST_ChaikinSmoothing — Gibt eine "geglättete" Version der Ausgangsgeometrie zurück. Verwendet den Chaikin Algorithmus.
ST_FilterByM — Filtert Knotenpunkte nach ihrem m-Wert aus.
ST_SetEffectiveArea — Setzt die Nutzfläche für jeden Knoten und speichert den Wert in der M-Ordinate. Eine vereinfachte Geometrie kann dann über einen Filter auf die M-Ordinate erzeugt werden.
ST_Split — Gibt eine Sammelgeometrie zurück, die beim Auftrennen einer Geometrie entsteht.
ST_SymDifference — Gibt eine Geometrie zurück, die jene Teile von A und B repräsentiert, die sich nicht überlagern. Wird symmetrische Differenz genannt, da ST_SymDifference(A,B) = ST_SymDifference(B,A).
ST_Subdivide — Gibt eine Geometriemenge zurück, wobei keine Geometrie der Menge mehr als die festgelegte Anzahl an Knoten aufweist.
ST_Union — Gibt eine Geometrie zurück, welche der mengentheoretischen Vereinigung der Geometrien entspricht.
ST_UnaryUnion — Wie ST_Union, arbeitet aber auf der Ebene der Geometriebestandteile.
ST_VoronoiLines — Gibt die Grenzen zwischen den Zellen des Voronoi Diagramms aus, das aus den Knoten der Geometrie konstruiert wurde.
ST_VoronoiPolygons — Gibt die Zellen des Voronoi Diagramms zurück, die aus den Knoten der Geometrie erzeugt wurden.

8.14. Affine Transformationen

Abstract

Diese Funktionen ändern die Position und Form von Geometrien mit affinen Transformationen.

ST_Affine — Wendet eine affine 3D-Transformation auf die Geometrie an.
ST_Rotate — Dreht eine Geometrie um den Ursprungspunkt.
ST_RotateX — Dreht eine Geometrie um die X-Achse.
ST_RotateY — Dreht eine Geometrie um die Y-Achse.
ST_RotateZ — Dreht eine Geometrie um die Z-Achse.
ST_Scale — Skaliert eine Geometrie anhand der gegebenen Faktoren.
ST_Translate — Verschiebt eine Geometrie um die gegebenen Versätze.
ST_TransScale — Verschiebt und skaliert eine Geometrie um die angegebenen Versätze und Faktoren.

8.15. Clusterfunktionen

Abstract

Diese Funktionen implementieren Clusteranalysen für Geometriemengen.

ST_ClusterDBSCAN — Eine Windowing Funktion, welche jeder gegebenen Geometrie eine Cluster-ID nach dem DBSCAN-Algorithmus zuweist.
ST_ClusterIntersecting — Eine Aggregatfunktion, welche räumlich zusammenhängende Geometrie in Cluster verpackt.
ST_ClusterKMeans — Eine Windowing Funktion, welche jeder gegebenen Geometrie eine Cluster-ID nach dem k-Means-Algorithmus zuweist.
ST_ClusterWithin — Eine Aggregatfunktion, welche die gegebene Geometrie nach ihrem Abstand in Cluster verpackt.

8.16. Bounding Box Funktionen

Abstract

Mit diesen Funktionen kann ein umschreibendes Rechteck (Bounding Box) erstellt oder bearbeitet werden. Die Geometrie kann dabei auch auch über Zahlenwerte ein- oder ausgegeben werden. Die Typumwandlung kann automatisch oder explizit erfolgen.

Siehe auchSection 14.7, “PostGIS Box Functions”.

Box2D — Gibt eine BOX2D zurück, welche die 2D-Ausdehnung der Geometrie abbildet.
Box3D — Gibt eine BOX3D zurück, welche die 3D-Ausdehnung der Geometrie abbildet.
ST_EstimatedExtent — Gibt die 'geschätzte' Ausdehnung einer räumlichen Tabelle zurück.
ST_Expand — Gibt ein umschreibendes Rechteck zurück, das entsprechend eines anderen umschreibenden Rechtecks oder einer Geometrie ausgedehnt wurde.
ST_Extent — Eine Aggregatfunktion, welche das umschreibende Rechteck von Geometriezeilen zurückgibt.
ST_3DExtent — Eine Aggregatfunktion, welche das umschreibende Rechteck einer Geometrie in 3D zurückgibt.
ST_MakeBox2D — Erzeugt eine BOX2D, durch Angabe von zwei 2D-Punkten.
ST_3DMakeBox — Erzeugt eine BOX3D aus den angegebenen beiden 3D-Punkten.
ST_XMax — Gibt das größte X eines Umgebungsrechtecks in 2D, 3D oder einer Geometrie zurück.
ST_XMin — Gibt das kleinste X eines Umgebungsrechtecks in 2D, 3D oder einer Geometrie zurück.
ST_YMax — Gibt das größte Y eines Umgebungsrechtecks in 2D, 3D oder einer Geometrie zurück.
ST_YMin — Gibt das kleinste Y eines Umgebungsrechtecks in 2D, 3D oder einer Geometrie zurück.
ST_ZMax — Gibt das größte Z eines Umgebungsrechtecks in 2D, 3D oder einer Geometrie zurück.
ST_ZMin — Gibt das kleinste Z eines Umgebungsrechtecks in 2D, 3D oder einer Geometrie zurück.

8.17. Kilometrierung

ST_LineInterpolatePoint — Fügt einen Punkt entlang einer Linie ein. Der zweite Parameter, in Float8-Darstellung mit den Werten von 0 bis 1, gibt jenen Bruchteil der Gesamtlänge des Linienzuges an, wo der Punkt liegen soll.
ST_3DLineInterpolatePoint — Fügt einen Punkt entlang einer Linie in 3D ein. Der zweite Parameter, in Float8-Darstellung mit den Werten von 0 bis 1, gibt den Bruchteil der Gesamtlänge des Linienzuges an, an dem der Punkt liegen soll.
ST_LineInterpolatePoints — Gibt einen oder mehrere, entlang einer Linie interpolierte Punkte zurück.
ST_LineLocatePoint — Gibt eine Gleitpunktzahl zwischen 0 und 1 zurück, welche die Lage des Punktes auf einer Linie angibt, der zu einem gegebenen Punkt am nächsten liegt. Die Lage wird als Anteil an der Gesamtlänge der 2D Linie angegeben.
ST_LineSubstring — Gibt ein Linienstück zurück, dass ein Teil des gegebenen Linienzuges ist und den Anfang und das Ende an gegebenen Anteilen der 2D-Gesamtlänge hat. Der zweite und der dritte Übergabewert sind Werte in float8 zwischen 0 und 1.
ST_LocateAlong — Gibt eine abgeleitete Sammelgeometrie zurück, welche jene Elemente enthält die mit dem gegebenen Kilometrierungsmaß zusammenpassen. Polygonale Elemente werden nicht untersützt.
ST_LocateBetween — Gibt einen abgeleiteten Sammelgeometriewert mit den Elementen zurück, die inklusive in dem gegebenen Messintervall liegen.
ST_LocateBetweenElevations — Gibt einen abgeleiteten Sammelgeometriewert mit den Elementen zurück, die das gegebenen Intervall schneiden.
ST_InterpolatePoint — Für einen gegebenen Punkt wird die Kilometrierung auf dem nächstliegenden Punkt einer Geometrie zurück.
ST_AddMeasure — Gibt eine abgeleitete Geometrie mit einer zwischen Anfangs- und Endpunkt linear interpolierten Kilometrierung zurück.

8.18. Funktionen für Trajektorien

Abstract

Diese Funktionen unterstützen die Arbeit mit Trajektorien. Eine Trajektorie ist eine Liniengeometrie, welche an jeder Koordinate eine zusätzliche Maßzahl (einen M-Wert, z.B. eine Kilometrierung) besitzt. Die Maßzahl muss entlang der Linie zunehmen. Zeit- und raumbezogene Daten können durch die Verwendung von relativen Zeitangaben als Maßzahlwert (wie "epoch") modelliert werden.

ST_IsValidTrajectory — Gibt TRUE zurück, wenn die Geometrie eine valide Trajektorie ist.
ST_ClosestPointOfApproach — Gibt die Maßzahl zurück, bei der sich zwei Trajektorien am nächsten kommen.
ST_DistanceCPA — Gibt die Entfernung zurück, bei der sich zwei Trajektorien am nächsten kommen.
ST_CPAWithin — Gibt true zurück, wenn die engste Annäherung zweier Trajektorien innerhalb der gegebenen Entfernung liegt.

8.19. SFCGAL Funktionen

Abstract

SFCGAL ist ein C++ Adapter für CGAL, welcher hochentwickelte räumliche Funktionen sowohl in 2D als auch in 3D zur Verfügung stellt. Aus Gründen der Robustheit liegen die geometrischen Koordinaten in einer fehlerfreien rationalen Zahlendarstellung vor.

Eine Anleitung zur Installation der Bibliothek finden Sie auf der SFCGAL Homepage http://www.sfcgal.org. Um die Funktionen zu laden, müssen Sie die Anweisung "CREATE EXTENSION postgis_sfscal;" ausführen.

postgis_sfcgal_version — Gibt die verwendete Version von SFCGAL aus
ST_Extrude — Weitet eine Oberfläche auf ein entsprechendes Volumen aus
ST_StraightSkeleton — Berechnet aus einer Geometrie ein "Gerippe" aus Geraden.
ST_ApproximateMedialAxis — Errechnet die genäherte Mediale Achse einer Flächengeometrie.
ST_IsPlanar — Überprüft ob es sich um eine ebene Oberfläche handelt oder nicht
ST_Orientation — Bestimmt die Ausrichtung der Fläche
ST_ForceLHR — Erzwingt LHR Orientierung
ST_MinkowskiSum — Berechnet die Minkowski-Summe
ST_ConstrainedDelaunayTriangles — Gibt eine eingeschränkte Delaunay-Triangulierung um die gegebene Geometrie herum aus.
ST_3DIntersection — Führt eine Verschneidung in 3D aus
ST_3DDifference — Errechnet die Differenzmenge in 3D
ST_3DUnion — Führt eine Vereinigung/Union in 3D aus
ST_3DArea — Berechnet die Fläche von 3D-Oberflächengeometrien. Gibt 0 für Solids zurück.
ST_Tesselate — Erzeugt ein Oberflächen-Mosaik aus einem Polygon oder einer polyedrischen Oberfläche und gibt dieses als TIN oder als TIN-Kollektion zurück
ST_Volume — Berechnet das Volumen eines 3D-Solids. Auf Oberflächengeometrien (auch auf geschlossene) angewandt wird 0 zurückgegeben.
ST_MakeSolid — Wandelt die Geometrie in ein Solid um. Es wird keine Überprüfung durchgeführt. Um ein gültiges Solid zu erhalten muss die eingegebene Geometrie entweder eine geschlossene polyedrische Oberfläche oder ein geschlossenes TIN sein.
ST_IsSolid — Überprüft ob die Geometrie ein Solid ist. Es wird keine Plausibilitätsprüfung durchgeführt.

8.20. Unterstützung langer Transaktionen

Abstract

Diese Funktionen implementieren einen Zeilensperrmechanismus zur Unterstützung von langen Transaktionen. Hauptsächlich sind sie für die Umsetzung des Web Feature Service vorgesehen.

AddAuth — Fügt einen Berechtigungsschlüssel zur Verwendung in der aktuellen Transaktion hinzu.
CheckAuth — Legt einen Trigger auf einer Tabelle an, um basierend auf einem Berechtigungsschlüssel Aktualisierungen und Löschungen von Zeilen zu verhindern/erlauben.
DisableLongTransactions — Deaktiviert die Unterstützung für lange Transaktionen.
EnableLongTransactions — Aktiviert die Unterstützung für lange Transaktionen.
LockRow — Sperre/Autorisierung auf eine Tabellenzeile setzen.
UnlockRows — Gibt alle durch einen Berechtigungsschlüssel gehaltenen Sperren frei.
[Note]

Damit der Sperrmechanismus richtig funktioniert muss die Transaktionsisolationsstufe serializable verwendet werden.

8.21. Versionsfunktionen

Abstract

Diese Funktionen können PostGIS Versionen anzeigen und Upgrades ausführen.

PostGIS_Extensions_Upgrade — Erstellt Pakete und Upgrades der PostGIS Extensions (z.B. postgis_raster, postgis_topology, postgis_sfcgal) für die neueste verfügbare Version.
PostGIS_Full_Version — Gibt einen vollständigen Bericht über die Version und Information über die Kompilationskonfiguration aus.
PostGIS_GEOS_Version — Gibt die Versionsnummer der GEOS Bibliothek zurück.
PostGIS_Liblwgeom_Version — Gibt die Versionsnummer der liblwgeom Bibliothek zurück. Diese sollte mit der Version von PostGIS übereinstimmen.
PostGIS_LibXML_Version — Gibt die Versionsnummer der libxml2 Bibliothek zurück.
PostGIS_Lib_Build_Date — Gibt das Kompilations-Datum der PostGIS Bibliothek zurück.
PostGIS_Lib_Version — Gibt die Versionsnummer der PostGIS Bibliothek aus.
PostGIS_PROJ_Version — Gibt die Versionsnummer der Proj4 Bibliothek zurück.
PostGIS_Wagyu_Version — Gibt die Versionsnummer der internen Wagyu Bibliothek zurück.
PostGIS_Scripts_Build_Date — Gibt das Kompilationsdatum der PostGIS Skripts aus.
PostGIS_Scripts_Installed — Gibt die Version der in der Datenbank installierten PostGIS Skripts aus.
PostGIS_Scripts_Released — Gibt die Versionsnummer des Skript "postgis.sql" aus, das mit der installierten PostGIS Bibliothek veröffentlicht wurde.
PostGIS_Version — Gibt die Versionsnummer von PostGIS und die Optionen zur Kompilationzeit aus.

8.22. Grand Unified Custom Variables (GUCs)

Abstract

Dieser Abschnitt listet die PostGIS-spezifischen Grand Unified Custom Variables (GUC) auf. Diese können global, pro Datenbank, Session oder Transaktion gesetzt werden. Am Besten werden diese global oder auf Datenbankebene gesetzt.

postgis.backend — Dieses Backend stellt eine Funktion zur Auswahl zwischen GEOS und SFCGAL zur Verfügung.
postgis.gdal_datapath — Eine Konfigurationsmöglichkeit um den Wert von GDAL's GDAL_DATA Option zu setzen. Wenn sie nicht gesetzt ist, wird die Umgebungsvariable GDAL_DATA verwendet.
postgis.gdal_enabled_drivers — Eine Konfigurationsmöglichkeit um einen GDAL Treiber in der PostGIS Umgebung zu aktivieren. Beeinflusst die Konfigurationsvariable GDAL_SKIP von GDAL.
postgis.enable_outdb_rasters — Eine boolesche Konfigurationsmöglichkeit um den Zugriff auf out-db Rasterbänder zu ermöglichen

8.23. Funktionen zur Fehlerbehebung

Abstract

Diese Funktionen sind nützlich zur Fehlerbehebung und zum Wiederherstellen von geometrischen Daten. Sie werden nur benötigt, wenn die Geometrie in irgendeiner Form beschädigt wurde, was unter normalen Umständen eigentlich nie vorkommen dürfte.

PostGIS_AddBBox — Fügt der Geometrie ein umschreibendes Rechteck bei.
PostGIS_DropBBox — Löscht die umschreibenden Rechtecke der Geometrie.
PostGIS_HasBBox — Gibt TRUE zurück, wenn die BBox der Geometrie zwischengespeichert ist, andernfalls wird FALSE zurückgegeben.